Die Geschichte hinter "Kleiner Stern" 

Ilona
Ilona auf dem Arm ihres Vaters nach der ersten Chemo (1997)

Es ist das Schicksal eines kleinen Mädchens namens Ilona, das nach 2-jährigem Kampf gegen einen Gehirntumor im zarten Alter von vier Jahren verstarb. Ilona liebte Sterne und freute sich besonders über frei erfundene Geschichten, die Maria oder Jacob Thien ihr erzählten.

Die letzte Geschichte trug den Titel "Kleiner Stern leuchte". Während der langen Leidensphase Ilonas konnten sich die betroffenen Angehörigen über die Arbeit des Fördervereins krebskranker Kinder in Münster informieren und vielerlei Hilfe erfahren.

So entstand eine Cloppenburger Initiative, die den Wunsch hatte, den Schwächsten in unserer Gesellschaft, den kranken Kindern zu helfen.

Die kleinen Spieler aus der E-Jugend des BV Cloppenburg mit Günter Malcherek und Maria Thien organisierten spontan ein Benefiz-Fußballturnier und konnten mit Unterstützung ihrer Freunde und Familien viele weitere Aktionen für den Kleinen Stern durchführen.

Ein Jahr nach Gründung des Kleinen Sterns verstarb nach einer Herzoperation ein kleiner Fußballer des BV Cloppenburg. Seitdem unterstützen die Organisatoren auch den Förderverein Herzkranker Kinder Münster e.V.